Dampfgarer

Reis im Dampfgarer zubereiten

Neben der in den meisten deutschen Haushalten sehr gebräuchlichen Form der Reiszubereitung im Kochtopf entdecken auch immer mehr gesundheitsbewusste Reisliebhaber den Dampfgarer zum Reis kochen für sich. Wer in asiatischen Ländern einmal einen Blick in die eine oder andere Küche werfen konnte, wird wissen, dass wir damit dem Trend in den Heimatländern des Reis längst hinterherhinken: Reis im Dampfgarer zuzubereiten ist dort längst die übliche Garmethode. Vermutlich würden Japanerinnen und Chinesinnen ganz verwundert die Augenbrauen hochziehen, wenn Sie sehen würden, wie viele der deutschen  Hausfrauen und Hausmänner überschüssiges Wasser abschütten, in dem der Reis gekocht wurde. Um den bestmöglichen Geschmack zu erhalten und die im Reis enthaltenen Nährstoffe zu bewahren, schwören sie auf das Reis Dämpfen.

Beim Dampfgaren besonders wichtig: den Reis waschen!

Was beim Garen von Reis im kochenden Wasser zu empfehlen ist, sollte bei der Zubereitung von Reis im Dampfgarer erst recht selbstverständlich sein: Waschen Sie den Reis bitte unbedingt gründlich in kaltem Wasser. Häufig sind die Reiskörner mit sehr viel überschüssiger Stärke behaftetet, die beim Schälen und Brechen der Körner freigesetzte wird, so dass einmaliges Waschen nicht ausreicht. Führen Sie deshalb einen zweiten „Waschgang“ durch, wenn das Wasser trüb ist und viele kleine Schwebeteilchen enthält. Wenn Sie diese Stärke nicht vor dem Reis dämpfen entfernen, erhalten Sie eine klebrige Reismasse. Eine gewisse Klebrigkeit ist zwar gewünscht, vor allem wenn man den Reis mit Stäbchen essen möchte oder zu Sushi verarbeitet, aber völlig verklebt soll er dann doch nicht sein.

Wie Sie Reis im Dampfgarer "kochen"

Um Reis im Dampfgarer zuzubereiten, bestücken Sie das Gerät gemäß der jeweiligen Gebrauchsanweisung. Da ist zunächst der Wasserbehälter, der mit dem für die Dampfbereitung benötigten Wasser  gefüllt werden muss. Achten Sie auf die Markierungen wie Mindest- oder Maximalfüllmenge. In die Garschale kommt der Reis (ich empfehle, ihn vorher gut abzuspülen, um überschüssige Stärkereste zu entfernen) und etwa die 1,5 -fache Menge an Wasser. Die benötigte Wassermenge variiert von Reissorte zu Reissorte etwas, aber das haben Sie nach ein bis zwei Versuchen heraus. Je nach Geschmack und Vorliebe können Sie hier in die Garschale auch Salz und Gewürze zugeben.

Moderne Dampfgarer arbeiten ohne Druck

Wenn Sie den Reis dämpfen, so richtet sich die Garzeit ganz wesentlich danach, ob Sie unter Druck garen oder den Reis dünsten im Dampf bei normalem Aufliegen des Deckels. Bei einem Dampfgarer, der im Inneren einen Überdruck aufbaut und diesen über ein Ventil regelt, können Sie von wesentlich verkürzter Garzeit ausgehen und Ihr Reis ist bereits nach 8 bis 10 Minuten fertig. Die meisten modernen Dampfgarer arbeiten allerdings ohne Druck und richten sich nach der traditionellen Methode, nach der in Asien schon seit vielen Jahrhunderten Reis gedünstet wird: Über einem Wasserbehälter, in dem Wasser zum Kochen gebracht wird, befindet sich ein Sieb (traditionell aus Bambus, heute meist aus Edelstahl oder hochwertigem Kunststoff) oder eine Schale, worin der gewaschene Reis dann langsam gegart wird.

Im Sieb oder einer Garschale

Der Reis nimmt beim Garen auf einem Sieb die Flüssigkeit auf, die er dem Dampf entzieht. Sie müssen deshalb unbedingt darauf achten, dass der Wasserbehälter nie leer kocht. Je nach Modell Ihres Dampfgarers wird eine spezielle Garschale für Reis mitgeliefert, die also kein Sieb ist und in die der Reis mitsamt etwas Wasser gegeben wird. In diesem Dampfgarer erhitzt der Dampf dieses Wasser, das der Reis dann beim Quellen aufnehmen kann. Die Garzeit richtet sich nach der Reissorte, die Sie verwenden. Rechnen Sie bei Duftreis und Basmatireis auf dem Sieb mit etwa  30 bis 40 Minuten, im Gareinsatz mit 20 bis 25 Minuten. Naturreis braucht immer 10 bis 15 Minuten länger bis er gar ist.

Reis und andere Zutaten gleichzeitig im Dampf garen

Nach dem Einschalten des Gerätes wird der Dampf im Inneren aufgebaut und durchdringt und erhitzt schonend den Reis. Bitte unterschätzen Sie die Temperatur im Inneren des Gerätes aber nicht. Öffnen Sie es immer vorsichtig, nachdem Sie es ausgeschaltet haben und der Dampf sich reduzieren konnte! Viele Dampfgarer Modelle verfügen über mehrere Gareinsätze, hier können Sie also in Etagen gleichzeitig nicht nur den Reis garen, sondern auch das Gemüse dazu, Ihr Fleisch oder den Fisch. Das spart Energie und hinterher auch Abwasch. Apropos Abwasch: Die Gareinsätze moderner Dampfgarer sind natürlich spülmaschinenfest!

Das Dampfgaren von Reis erhält Nährstoffe und bietet weitere Vorteile

In vielen Haushalten hat sich der Dampfgarer bereits einen festen Platz erobert. Besonders Gemüse und Fisch stehen ganz oben auf der Hitliste der Lebensmittel, die in diesem Küchengerät zubereitet werden. Die Farben der gegarten Lebensmittel bleiben schön leuchtend und man kann auf Zugabe von Fetten vollständig verzichten. Auch Reis ist ideal dafür geeignet, im Dampfgarer zubereitet zu werden: Er behält bei dieser Garmethode alle seinen wertvollen Inhaltsstoffe, da der Dampfgarer ein geschlossenes System ist und nichts verloren gehen kann. Außerdem kann der Reis im Dampfgarer nicht anbrennen, ein ständiges Aufpassen und ein Umrühren zwischendurch ist also nicht nötig.